ABC

Digitales Experiment für Profis

Für die Erstellung eines bewegten Alphabets wurden sowohl flächige als auch figürliche Details aus den Videos mit Hilfe von Masken und dem Keylight Effekt heraus gearbeitet und in Formen oder Buchstaben integriert. Mit Hilfe von Spiegelungen oder Überlagerungen wurden individuelle Types moduliert.

ABC ist eine Kombination von Videos der Kategorien Verformung, Magnetismus und Flüssigkeiten. Das gesamte Alphabet wurde mit After Effects erstellt.

An drei Beispielen zeigen wir dir wie wir vorgegangen sind. Die After Effects Datei hilft dir dabei unsere Schritte nachzuvollziehen und das Alphabet neu zu interpretieren oder eine ganz eigene Version zu entwerfen.

Musik: Astray

 

Formen befüllen

  1. Die Grundlage für den Buchstaben Q bildet die Schrift Gotham. Du kannst dir jeden Schriftschnitt als Vorlage oder Inspiration auf einer einzelnen Ebene anlegen. Wenn du die Geometrie des Buchstaben verstehen möchtest, kann es dir helfen wenn du durch Hilfslinien den Buchstaben segmentierst.

  2. Du platzierst ein Video deiner Wahl und entfernst mit der Verkrümmungsstabilisierung die Verwacklungen und Ruckler.

  3. Der Buchstabe Q baut sich aus einem Video auf, das mehrmals eingesetzt wurde und jeweils unterschiedliche Effekte hat. Die Videos wurden gedreht, haben eine Maske oder eine weiche Kante. Um die Videos in die Form des Buchstaben zu bekommen, duplizierst du die Ebene mit dem Buchstaben und platzierst sie über der Videoebene. Damit du die Form nicht zufällig verschiebst, solltest du diese Ebene fixieren.

  4. Das Video bekommt mit dem Alphakanal eine bewegte Maske. Dadurch reagiert das Video nun auf die übergeordnete Ebene.

  5. Anschließend solltest du dir das Video ansehen und beobachten wie sich die Textur im Q bewegt und ob du eventuell Änderungen in der Drehung vornehmen solltest.

  6. Durch eine Drehung, eine Maske oder eine weiche Kante kannst du den Buchstaben wieder in bestimmte Segmente unterteilen und verhindern das sichtbare Videokanten innerhalb des Buchstaben entstehen.

  7. Wenn du einen Effekt für alle Ebene anwenden möchtest, kannst du dir eine Unterkomposition erstellen. Um die Reflexion im Video zu verstärken haben wir den Schwarz-Weiß Effekt angewendet.

Formen konstruieren

  1. Die Grundlage für den Buchstaben Z bildet auch hier wieder die Schrift Gotham. Und die Konstruktionsgrundlage baust du dir durch das Anlegen von Hilfslinien oder dem Buchstaben Z auf einer eigenen Ebene.

  2. Du suchst dir ein Video mit einem bestimmten Detail. Wir haben einen Ferrofluidtropfen aus dem Experiment Back to Black verwendet und es anschließend mit der Verkrümmungsstabilisierung bearbeitet.

  3. Das Z besteht aus einem einzigen Videodetail dass wir 28 Mal dupliziert haben. Die Grundlage bildet ein Tropfen den wir mit Hilfe einer Maske beschnitten haben.

  4. In einer neuen Unterkomposition haben wir den Tropfen dupliziert und gespiegelt. Dadurch entstand eine Einheit aus zwei Tropfen.

  5. Du kannst nun auf der Konstruktionsgrundlage der Hilfslinien bzw. des Buchstaben Z deine Tropfen Einheiten platzieren bis der Buchstabe komplett mit Videomaterial ausgefüllt ist. Die Buchstaben Vorlage wird dir helfen, den Rand der Buchstabenfläche zu beachten.

Formen erkennen

  1. Der Buchstabe „P“ basiert nicht auf der Befüllung oder Konstruktion einer Form. Wir haben ihn in einem Video aus der Kategorie Flüssigkeiten gefunden und herausgearbeitet.

  2. Dafür haben wir uns im ersten Schritt das Video so platziert, dass wir den Buchstaben gut erkennen konnten.

  3. Anschließend haben wir das Video durch die Effekte Dynamik, Kurven, Helligkeit und Kontrast koloriert und somit in den weißen Untergrund eingebettet.

  4. Mit Hilfe einer Maske kannst du der Form noch eine Begrenzung geben.

Wir sind gespannt was du aus unserem Videomaterial oder unseren Anleitungen machst. Zeige uns deine Ergebnisse und werde Teil von Xposition. Wie du das machst erfährst du hier.

VIEL SPASS!