Milkshake

Digitales Experiment für Fortgeschrittene

Über Verformungen, Zeitverzögerung, Masken und Überlagerungen entstehen sphärische Landschaften, die im Rhythmus tanzen. Ziel war es, durch eine digitale Weiterverarbeitung der analogen Videos, eine 3D Optik entstehen zu lassen.

Milkshake ist eine Kombination aus den zwei Experimenten Move on Up und Over the Rainbow. Die sphärischen Landschaften und Objekte wurden mit  Hilfe von After Effects erstellt.

An zwei Beispielen zeigen wir dir wie wir vorgegangen sind.  Die After Effects Datei hilft dir dabei unsere Schritte nachzuvollziehen. Du kannst dir mit dieser Hilfe einen eigenen Milkshake bauen oder ihn mit unseren bereitgestellten Videos neu interpretieren. 

Musik: Astray

 

Tropfen Bauen

  1. Für die Erstellung der Tropfen haben wir Videos aus zwei unterschiedlichen Experimenten benutzt. In Move on up findest du Videos von Tropfen. Aus Over the Rainbow kannst du dir ein Video aussuchen, um deinen Tropfen zu befüllen.
  2. Zurerst erstellst du eine bewegte Maske für den Tropfen. Das machst du mit dem Effekt Keylight (dieses Tutorial hilft dir Keylight zu verstehen).
  3. Du dublizierst den freigestellten Tropfen. Das oben liegende Tropfen Video entsättigst du (jetzt müsste er weiß und milchig aussehen). Danach stellst du den Modus auf negativ multiplizieren. Diesen Schritt musst du machen damit dein Tropfen nachher plastisch aussieht.
  4. Jetzt legst du ein Video aus Over the Rainbow auf die unterste Ebene. Dieses Video wird die Füllung deines Tropfens. Dazu legst du einen Alphakanal für das darüber liegende Video an (unter Modi / bewegte Maske – in der Spalte neben deiner Ebenen Bezeichnung). Die Ebene mit dem Tropfen blendet sich aus und es ist nur noch das Füll-Video zu sehen.
  5. Danach kannst du noch eine Hintergrundfarbe einstellen. Besser ist es aber alle Ebenen auszuwählen und sie in einer Unterkomposition zusammen zu fügen (cmd+shift+c), um dann weitere Einstellungen vorzunehmen.

Höhle Formen

  1. Für die Höhle haben wir drei unterschiedliche Tropfen (wie oben) freigestellt und maskiert. Die einzelnen Tropfen legst du am Besten in einer Unterkomposition an .
  2. Über den Effekt komplexes Wölben verformst du den Tropfen nach deinen Wünschen.
  3. Jetzt duplizierst du die einzelnen Tropfen-Kompositionen (bei uns sind es 26), drehst sie unterschiedlich stark und skalierst die hinteren Ebenen ein wenig runter.
  4. Wir haben die Dauer der einzelnen Kompositionen verändert. Bei vereinzelten Kompositionen haben wir die Geschwindigkeit auch mal komplett umgekehrt. Sie folgen dabei keiner Systematik und können nach Gefühl angepasst werden. Ziel ist es, dass die einzelnen Kompositionen sich nicht überlagern und immer auf gleiche Weise in der gleichen Geschwindigkeit vor sich hin tropfen.
  5. Da uns der äußere Rand zu scharf war, haben wir über alle Ebenen noch eine farbige Formebene gelegt. In der Mitte ist eine runde Maske mit weicher Maskenkante, damit man unsere Höhle noch sehen kann.
  6. Je nachdem in welcher Art die Tropfen verformt werden, kann man zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

Wir sind gespannt was du aus unserem Videomaterial oder unseren Anleitungen machst. Zeige uns deine Ergebnisse und werde Teil von Xposition. Wie du das machst erfährst du hier.

VIEL SPASS!